INSIGNIS kreiert nachhaltige Honigetiketten für BienenFink

Ressourcen zu schonen, Abfall zu vermeiden und unser Angebot nachhaltig und umweltfreundlich umzugestalten, nimmt bei INSIGNIS einen immer größeren Stellenwert ein. Obwohl edle Etiketten in der Lebensmittelbranche sehr gefragt sind, wagen jedoch immer mehr Produzenten den Schritt zur recyclebaren Verpackung. So auch Georg Fink von BienenFink – ein ambitionierter Bio-Imker mit Bestreben für eine lebenswertere Umwelt für Tier und Mensch.  

Bienenfink

©Markus Lang-Fotografie

Die BienenFink-Vision 

Georg Fink wurde Imker um mit wesensgemäßer Bienenhaltung und wertvollen Bienenprodukten einen nachhaltigen Beitrag zu leisten. Entsprechend hatte er besondere Anforderungen an seine Honigverpackung. Sie sollte schützend, recycelbar, das Produkt inszenierend und einzigartig.

Als Teil des Markenauftritts wurden für drei Größen Honiggläser spezielle Kartonrahmen als Verpackung entwickelt. Diese sind aus Kraftkarton produziert, dessen braune Innenseite nach außen gekehrt, das Produkt „Österreichischen BIO Honig“, auch inhaltlich transportiert.

Der Rahmen erzielt bei minimalem Materialaufwand maximalen Nutzen und Effekt. Das Honigglas wird schwebend eingefasst und vor Bruch und Licht geschützt. Die Etiketten werden in den zwei Fenstern sichtbar und informieren über Inhalt und Herkunft. Die Quaderform optimiert die Stapelbarkeit und den Versand mehrerer Produkte. Dieses großartige Design sowie die Verpackungsumsetzung wurde realisiert durch SL Design.

©BienenFink

Etikettenproduktion durch INSIGNIS

Für BienenFink wählte Projektleiter Lukas Binder ein weißes, ungestrichenes, mattes holzfreies Druckpapier mit Wasserzeichen, dass aussieht und sich anfühlt wie handgeschöpft. Es ist nassfest und hat eine pilzhemmende Behandlung. Das Obermaterial ist aus FSC® zertifiziertem Papier hergestellt.

Dieses Material wurde für die Weinflaschen-Etikettierung entwickelt, es eignet sich für die Erstetikettierung von hochwertigen Produkten mit ‚klassischem‘ Aussehen, wie zum Beispiel Spirituosen und Delikatessen.

©Markus Lang-Fotografie

Zudem wurden folgende Druck- & Produktionsschritte definiert:

  • Gedruckt wurde mit Low Migration-Druckfarben
  • Auf Lackierungen wurde gänzlich verzichtet, um die Nachhaltigkeit nicht zu beeinträchtigen
  • Die Produktion der Etiketten und deren verschiedenen Formate wurde auf ein Stanzwerkzeug reduziert um den Abfall um 2/3 zu verringern
  • Für ein rückstandsfreies Entfernen der Flaschenetiketten im Alkalibad wurde ein WLA-Kleber gewählt. Er eignet sich ideal für die Etikettierung von Mehrwegbehältnissen
  • Das Trägermaterial wird nach Bedarf von INSIGNIS abgeholt und recycelt
Farbspektrum

Vielen Dank Georg Fink für das entgegengebrachte Vertrauen!